26. April 2017

Trotz Hoher Risiken: Run auf Investments in Erneuerbare Energien nach wie ungebrochen

Tue Gutes und investiere darin. So denken immer mehr Anleger und entscheiden sich für Investments im Bereich der sogenannten „Erneuerbaren Energien“.

Den Enthusiasmus der Gründerzeit aber bezahlten in den vergangenen Jahren viele Kapitalanleger mit spektakulären Pleiten. Denken wir hier nur an die einst vielversprechenden Unternehmen wie Prokon, German Pellets, Windreich, Windwärts oder die KTG Gruppe. Unterm Strich verbrannten die Anleger Vermögenswerte in Höhe von rund zwei Milliarden Euro.

Was für andere Branchen aber ein absolutes Desaster wäre, scheint für den Bereich der Erneuerbaren Energien keine Gültigkeit zu besitzen. Die Anleger sind zwar vorsichtiger, aber nicht zurückhaltender geworden. Denn nach wie vor werden die in diesem Segment tätigen Unternehmen von dem Glorienschein einer Zukunftsbranche umstrahlt. Experten schätzen, dass in den kommenden Jahren alleine in Deutschland jährlich gut achtzehn Milliarden Euro an Investitionen fließen werden.

Unser TIPP:

Doch die Anleger sollten wachsam bleiben und sich durch die Reform des Vermögensanlagegesetzes und der Einführung einer Bafin-Prospektprüfung nicht in einer trügerischen Sicherheit wiegen. Nach wie vor handelt es sich um Geldanlagen die hoch riskant sein können.

Gerne prüfen wir Ihr Investment auf Risiken und Ihre fehlgeschlagene Kapitalanlage auf Rückabwicklungsmöglichkeiten. Rufen Sie einfach an und vereinbaren Sie mit unseren Fachanwälten für Bank- und Kapitalmarktrecht einen für Sie kostenfreien Erstberatungstermin: 0214 - 90 98 400.

Guido Lenné
Guido Lenné

Rechtsanwalt aus der Anwaltskanzlei Lenné.
Rechtsanwalt Lenné ist auch Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht.

Wir helfen Ihnen gerne! Kontaktieren Sie uns. Oder vereinbaren Sie hier online einen Termin für eine telefonische kostenfreie Erstberatung.

Beitrag bewerten

4.1/5 Sterne (19 Stimmen)
Beitrag teilen

Zurück

Navigation öffnen Schließen E-Mail Telefon Suche Online-Terminvereinbarung Mehr lesen