18. Oktober 2016

VW-Abgasskandal: Auch Landgericht Braunschweig gibt Kunden Recht

Wir haben erst jüngst darüber berichtet, dass im VW-Abgasskandal immer mehr Gerichte den betroffenen Kunden Recht geben und den Rücktritt vom Kaufvertrag als wirksam angesehen haben. Nun hat auch das Landgericht Braunschweig ein Autohaus dazu verurteilt, einen vom Abgasskandal betroffenen Skoda Fabia 1,6 TDI zurückzunehmen und dem Kunden den Kaufpreis abzüglich Nutzungsentschädigung zu erstatten.

In seinem Urteil vom 12.10.2016 – Az. 4 O 202/16 – schließt sich das Landgericht Braunschweig den jüngsten Entscheidungen an und erachtet den Mangel als erheblich. Hierbei stellt das Gericht entscheidend darauf ab, dass die Vorbereitungen zur Mangelbeseitigung bereits über ein Jahr in Anspruch nehmen und noch immer konkrete Nachbesserungstermine nicht benannt werden können. Bereits dieser Umstand reiche für die Erheblichkeit des Mangels aus. Darüber hinaus ist derzeit aufgrund der fehlenden Genehmigungen durch das Kraftfahrtbundesamt für einzelne Nachbesserungsmaßnahmen von einer derzeitigen Unmöglichkeit der Mangelbeseitigung auszugehen, was ebenfalls für die Annahme eines erheblichen Mangels herangezogen werden müsse.

Besonders erfreulich ist bei diesem Urteil des Landgerichts Braunschweig, dass sich das Landgericht, in dessen Bezirk die Volkswagen AG ihren Sitz hat, auf die Seite der Kunden gestellt hat. Wer also sein Fahrzeug direkt bei der Volkswagen AG gekauft hat, hat nun sehr gute Aussichten darauf, seine Klage zu gewinnen.

Ist auch Ihr Fahrzeug vom Abgasskandal betroffen? Gerne beraten wir auch Sie zu Ihren Möglichkeiten und unterstützen Sie beim weiteren Vorgehen. Nehmen Sie am besten heute noch kostenlos Kontakt zu uns auf.

Beitrag bewerten

4.4/5 Sterne (7 Stimmen)
Beitrag teilen

Zurück

Navigation öffnen Schließen E-Mail Telefon Suche Online-Terminvereinbarung Mehr lesen