Aktuelles aus der Anwaltskanzlei Lenné

10. März 2013

Kreditbearbeitungsgebühren sind regelmäßig unzulässig. Kreditkunden können gezahlte Gebühren daher zurückfordern. Umstritten ist derzeit unter vielen Amtsgerichten noch, wie ein solcher Anspruch auf Erstattung ohne Rechtsgrund bezahlter Kreditbearbeitungsgebühren verjährt. Also: Wie lange hat ein Bankkunde Zeit von der Bank die Erstattung zu verlangen? Das Amtsgericht Mönchengladbach folgt in einem von uns gegen die Santander Bank geführten Prozess nun offenbar unserer Auffassung.

weiterlesen

02. März 2013

Immer wieder beraten wir Kapitalanleger, die partiarische Darlehen unterschrieben haben. Nicht selten sollen Unternehmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten oder in den USA Vertragspartner sein. Häufig ist die Rechtsform Corp. oder Ltd. In der Vielzahl der hier bekannten Fälle investierten Anleger zwischen 5.000 € bis zu 150.000 €. Das Investment ist für Anleger aus unserer Sicht sehr riskant. Die Anlageberatungen, die uns bekannt geworden sind, sind regelmäßig unzureichend, fehlerhaft und begründen Schadensersatzansprüche.

Was ist ein partiarisches Darlehen? 

weiterlesen

21. Februar 2013

Im Rahmen einer groß angelegten bundesweiten Razzia sind Medienberichten zufolge die Gründer der Immobiliengruppe S+K, Stephan Schäfer und Jonas Köller, und weitere Beteiligte festgenommen worden. Es soll um Schäden in Millionenhöhe gehen. Kapitalanleger sollten nichts überstürzen, aber anwaltlichen Rat in Anspruch nehmen.

weiterlesen

08. Februar 2013

In drei von uns geführten Verfahren gegen die CreditPlus Bank AG hat das Amtsgericht Stuttgart uns heute mitgeteilt, dass es beabsichtigt, seine bisherige Rechtsprechung zu Kreditbearbeitungsgebühren aufzugeben und zukünftig wohl unserer Auffassung folgen will, wonach Kreditbearbeitungsgebühren unzulässig sind.

weiterlesen

04. Februar 2013

In einem von uns geführten Klageverfahren vor dem Amtsgericht Mönchengladbach hat die beklagte Santander Consumer Bank erneut anerkannt, dass sie zur Erstattung vereinnahmter Bearbeitungsgebühren aus einem Kreditvertrag verpflichtet ist. In unseren Verfahren ist dies bereits das zweite Anerkenntnisurteil. Die Taktik dahinter ...

weiterlesen

01. Februar 2013

Es ist mittlerweile gängige Praxis, dass Banken und Sparkassen Urteile von Oberlandesgerichten rechtskräftig werden lassen, wenn sie befürchten müssen, dass auch der Bundesgerichtshof als letzte Instanz zu einer Verurteilung des Geldinstituts kommen könnte. Das ist nun schon wieder passiert.

weiterlesen

25. Januar 2013

In einem von uns geführten Verfahren wegen der Erstattung von Kreditbearbeitungsgebühren vor dem Amtsgericht Bonn äußerte sich das Amtsgericht in der mündlichen Verhandlung kundenfreundlich zur Verjährung von Erstattungsansprüchen. Letztlich wurde ein Kompromiß zwischen dem von uns vertretenen Kläger und der Beklagten vereinbart.

weiterlesen

21. Januar 2013

Mehrere Geschädigte der sog. Minotaurus Ltd. haben sich an uns gewandt und uns mit der Durchsetzung von Ansprüchen beauftragt.

Ansprüche gegen Anlageberater halten wir in den uns bislang bekannt gewordenen Fällen für wahrscheinlich, weil nicht von einer ordnungsgemäßen anlegergerechten und anlagegerechten Beratung auszugehen ist.

Sollten Sie ebenfalls betroffen sein, informieren Sie uns bitte über Ihre Wahrnehmungen.

Nach unserer derzeitigen Erfahrung sind Rechtsschutzversicherungen überwiegend eintrittspflichtig und übernehmen entstehende Rechtsverfolgungskosten. Wir prüfen dies in Ihrem Fall gerne.

weiterlesen

Navigation öffnen Schließen E-Mail Telefon Suche Online-Terminvereinbarung Mehr lesen